KONTAKT AUFNEHMEN

Sarah Merten
Veranstaltungsmanagement
+49 561 97062 242
info(at)zukunftsforum-energiewende.de

Allgemeine Geschäftsbedingungen
 

1. Geltungsbereich

Mit der Anmeldung zum Zukunftsforum Energie & Klima sowie deren Bestätigung kommt ein Vertrag zwischen dem/der Veranstaltungsteilnehmenden und deENet Kompetenznetzwerk dezentrale Energietechnologien e.V. zustande. Dieser Vertrag beruht auf den nachstehenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

 

2. Vertragsschluss (Anmeldung/Anmeldebestätigung)

Die Anmeldung des/der Teilnehmenden erfolgt über eine Online-Anmeldeplattform. Die Anmeldung wird durch eine schriftliche Bestätigung (per E-Mail) rechtsverbindlich.

 

3. Leistungen/Kosten

Die Teilnahme ist, soweit nichts anderes angegeben, kostenfrei.

Zum Zeitpunkt der Anmeldung erwirbt der/die Teilnehmende das Recht zur Teilnahme an der Veranstaltung. Ein Anspruch auf Teilnahme und Durchführung an bestimmten Veranstaltungen besteht nicht. Vielmehr kann der Veranstalter das Programm in Abhängigkeit der Anzahl und Interessenlage der Teilnehmenden und in Abhängigkeit der Anzahl an Voranmeldungen, einzelne Veranstaltungen anpassen, kürzen oder absagen. Ein weiterer Grund der Anpassung des Veranstaltungsprogramms kann die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit des Veranstalters oder der Einfluss höherer Gewalt sein. Der Veranstalter behält sich vor, angekündigte Referent*innen durch andere zu ersetzen und notwendige Änderungen des Veranstaltungsprogramms unter Wahrung des Gesamtcharakters der Veranstaltung vorzunehmen. Die oben genannten Veränderungen sowie weitere Veränderungen des Veranstaltungsprogramms begründen keinen Anspruch auf Schadensersatz, es sei denn, solche Kosten entstehen aufgrund grob fahrlässigen Verhaltens seitens des Veranstalters. Der Veranstalter verpflichtet sich, bei eventuell auftretenden Leistungsstörungen alles Zumutbare zu unternehmen, um zu einer Behebung oder Begrenzung der Störung beizutragen.

 

4. Höhere Gewalt

Höhere Gewalt sind unabwendbare Ereignisse, welche das öffentliche Leben durch bspw. Verordnungen einschränken oder gar verunmöglichen. Hierzu zählen Pandemien oder Epidemien, Naturkatastrophen jeder Art, insbesondere Erdbeben, Überschwemmungen, Unwetter, Vulkanausbrüche, aber auch niederer Zufall wie Aufruhr, Blockade, Brand, Bürgerkrieg, Embargo, Geiselnahmen, Krieg, Revolution, Sabotage, Streiks, Terrorismus, Verkehrsunfälle oder im industriellen Sinne Produktionsstörungen.

 

5. Haftung

Der Veranstalter haftet nur für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit. Darüber hinaus haftet der Veranstalter nur für Körperverletzung, dauerhafte gesundheitliche Beeinträchtigung oder Tod, sofern dies der Veranstalter zu vertreten oder wegen schuldhafter Verletzung wesentlicher Vertragspflichten zu verantworten hat. Die Schadensersatzpflicht bei Verletzung wesentlicher Vertragspflichten ist auf den vertragstypischen, vorhersehbaren Durchschnittsschaden begrenzt. Der Schaden insgesamt, soweit weder Vorsatz noch grobe Fahrlässigkeit von Seiten des Veranstalters vorliegt, ist höchstens auf die Deckungssumme des Veranstalters begrenzt. Die Haftung auf Schadensersatz ist in jedem Fall ausgeschlossen. Eine Pflichtverletzung des Veranstalters steht der seinem/seiner gesetzlichen Vertreter/in oder Erfüllungsgehilf/in gleich. Die Veranstaltung wird von qualifizierten Referent/innen sorgfältig vorbereitet und durchgeführt. Der Veranstalter übernimmt keine Haftung für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit in Bezug auf die Dokumentationsunterlagen und die Durchführung der Veranstaltung.

 

6. Programmänderungen

Der Veranstalter behält sich kurzfristige Programmänderungen vor.

 

7. Urheberrechte

Die Dokumentationsunterlagen sind urheberrechtlich geschützt. Die Vervielfältigung, Weitergabe oder anderweitige Nutzung der Dokumentationsunterlagen ist nur mit ausdrücklicher schriftlicher Zustimmung des Veranstalters gestattet.

 

8. Ton- und Bildaufnahmen

Den Teilnehmenden ist bekannt, dass der Veranstalter oder durch diese beauftragte Personen Bild-, Ton- und Filmaufnahmen der allgemein zugänglichen Veranstaltungen und damit auch der Teilnehmenden zu Referenzzwecken anfertigen und veröffentlichen (Print- und Digitalmedien, einschließlich Social Media) können. Zweck ist eine ordnungsgemäße Durchführung der digitalen Veranstaltungen sowie eine Auswertung/Bereitstellung ihrer Ergebnisse auch nach Durchführung über den weiteren Zeitraum der Veranstaltung hinweg sowie im Anschluss an die Veranstaltung. Weitere datenschutzrechtliche Hinweise, insbesondere auch zu diesem Aspekt, sind der Datenschutzerklärung zu entnehmen.

Den Teilnehmenden ist es untersagt, ohne vorherige schriftliche Genehmigung durch den Veranstalter Bild-, Ton- und Filmaufnahmen des digitalen Events anzufertigen und zu veröffentlichen. Davon ausgenommen sind Aufnahmen zur privaten oder internen Verwendung sowie für eine journalistische Berichterstattung über die Veranstaltung, auch via Social Media-Plattformen, sofern sonstige Rechte (auch Dritter) gewahrt werden (insbesondere Persönlichkeits- und Markenrechte sowie der Schutz persönlicher Daten).

 

9. Verwendung persönlicher Daten

Die Teilnehmenden erklären ihre Einwilligung, dass die durch sie übermittelten Daten vom Veranstalter zur ordentlichen Durchführung der Veranstaltung sowie zur Vertragsdurchführung durch den Veranstalter beauftragte Dritte zu diesen Zwecken weitergegeben werden können. Rechtsgrundlage der Übermittlung ist Art. 6 Abs. 1 Ziff. a) DSGVO. Verwendungszwecke sind insbesondere:

die ordentliche Durchführung der Veranstaltungsplanung und des Anmeldeprozesses,  Kommunikation gegenüber den Teilnehmenden mit Bezug auf die Veranstaltung sowohl vor, während als auch nach der Veranstaltung, z.B. Anmeldebestätigungen, Programmhinweise oder die Kommunikation von Ergebnissen und Follow-Ups (Hinweise auf ergänzende Informations- und Diskussionsangebote), Einlass- und Zugangskontrollen, von den Teilnehmenden erbetene Services wie Teilnahmebescheinigungen o.ä., Abrechnungszwecke, Rechnungslegung etc., die Wahrung gesetzlicher Vorschriften und Dokumentationspflichten sowie die Gewährleistung eigener Nachweismöglichkeiten im Streit- oder Schadensfalle. Diese Einwilligung gilt ebenfalls gegenüber Einzelveranstaltern oder zur Vertragsdurchführung beauftragter Dritter, die dem Veranstalter Daten für diese Zwecke zur Verfügung stellen müssen.

Eine Weitergabe persönlicher Daten an Dritte, die nicht dem Veranstalter zuzuordnen sind, erfolgt nicht. Einzelveranstalter haben dem Hauptveranstalter gegenüber erklärt, dass sie ihre Daten nur im engen Rahmen des in Deutschland gültigen Datenschutzes und gemäß der DS-GVO der EU sowie gemäß dem hier getätigten Einverständnis (Verwendungszwecke) verwenden und ggf. zur Durchführung beauftragte Dritte ebenfalls an diese Verpflichtungen gebunden haben.

Die Einwilligung zur Nutzung der persönlichen Daten kann durch die Teilnehmenden jederzeit schriftlich, auch in Teilen, an den Veranstalter sowie die entsprechenden Einzelveranstalter widerrufen werden (Art. 7 Abs. 3 DSGVO). Es sei darauf hingewiesen, dass in diesem Falle ein Besuch der entsprechenden Einzelveranstaltungen und/oder der Veranstaltung im Regelfalle nicht mehr möglich ist.

Stellen Teilnehmende erst während der Veranstaltung (vor Ort oder online) persönliche Daten zur Verfügung, so gelten Abs. 1 bis 4 entsprechend.

In der allgemeinen Datenschutzerklärung der Veranstaltung finden Sie unseren Umgang mit persönlichen Daten erläutert, Ansprechpartner bei weiteren Fragen sowie Ihre Rechte z.B. auf Dateneinsicht oder Änderung oder Löschung Ihrer Daten.

 

10. Anwendbares Recht, Gerichtsstand und Erfüllungsort

Es gilt deutsches Recht unter Ausschluss des UN-Kaufrechts. Soweit gesetzlich zulässig, wird als Erfüllungsort und Gerichtsstand Kassel vereinbart.